Vorpraktikum in einer Eventagentur?

Bewerbung, Lebenslauf, Vorstellungsgespräche, Zeugnisse usw.

Vorpraktikum in einer Eventagentur?

Beitragvon chritstophb » Di 17.03.2015 19:42

Hallo allerseits,

ich bin derzeit auf der Scueh nach einer Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann und bin cuh fündig geworden.
Diese Agentur hat mir auch schon den Ausbildungsvertrag vorgelegt, und er wurde von beiden Parteien unterschrieben.(zurück habe ich mein Exemplar allerdings noch nicht)

Die Ausbildung beginnt am 1.9., jedoch meinte der Chef, dass ich bis dahin ein Praktikum bei denen machen soll, um eingearbeitet zu werden, dass machen die wohl immer so. Da ich über den Ausbildungsvertrag so erfreut war habe ich auch den Praktikumsvertrag sofort unterschrieben, und arbeite dort seit letztem Montag eine 40 Stundenwoche ab.

Das Problem ist jedoch die Vergütung. IM März und April bekomme ich kein Geld, im Mai und Juni jeweils 100€ und im Juli und August jeweils 200€.
Da mir das komisch vorkam habe ich mich schlau gemacht(Anwalt,Arbeitsamt), und es hat sich herausgestellt, dass dies unwirksam ist und ich nach Mindestlohn beschäftigt werden müsste.(Praktikum länger als 3 Monate, 40 Stunden woche, freiwilliges Praktikum..).

Wie gehe ich jetzt auf den Chef damit zu, und wie reagiere ich auf seine Meinung dazu, mit hinblick darauf, dass ich ja die ausbildung bei denen machen will???


Danke euch schonmal, vielleicht kennt das ja jemand:)
chritstophb
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 17.03.2015 19:35

Re: Vorpraktikum in einer Eventagentur?

Beitragvon Fiene » Fr 20.03.2015 18:45

Hallo chritstophb,

ohne den Betrieb verurteilen zu wollen, aber das klingt für mich schon sehr nach billiger Arbeitskraft und einer Ausbildung, die in Wirklichkeit einen Facharbeiter ersetzen soll :?

Es ist definitiv richtig, dass du für dieses Praktikum Mindestlohn gezahlt bekommen müsstest, es sei denn, dein Chef kürzt es auf 3 Monate ein und bezeichnet es als berufsorientierendes Praktikum...

Demnach musst du unbedingt auf ihn zugehen und ihn darauf hinweisen, dass dir jetzt erst durch einen Bekannten zu Ohren gekommen ist, dass es durch die Einführung des MiLogG einige Änderungen gab und dein Vertrag auch darunter fällt. Um euch beide zu schützen, würdest du daher empfehlen, dass Praktikum erst im Mai fortzusetzen, damit es max. 3 Monate sind und du auf die Ausbildung vorbereitet bist - irgendwie in dieser Art, sodass es noch halbwegs glaubwürdig rüberkommt.

Aber ganz ehrlich - du machst doch eine Ausbildung, um den Beruf zu erlernen?! Ein praktikum zum Kennenlernen der Kollegen und ersten Arbeitsabläufe hätte ich da noch verstehen können, aber so habe ich ein ungutes Gefühl.

Viele Grüße von Fiene
Carpe diem! - Nutze den Tag

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Fiene
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 06.07.2006 09:30
Wohnort: Magdeburg


Zurück zu Fragen für Bewerber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

 
 
Student (m/ w) Bachelor of Arts - Fitnessökonomie
Ausbildung als Baugeräteführer (m/ w/ d)
Ausbildung als Beton- und Stahlbetonbauer (m/ w/ d)
mehr...
IT Consultant Infrastruktur (m/ w)
Test Automation Engineer (m/ w)
(Junior) Projektmanager/ -ingenieur & Data Analyst SCM (m/ w)
mehr...