Ermahnung wegen Verspätung

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

Ermahnung wegen Verspätung

Beitragvon Azubi2016 » Do 14.07.2016 16:21

Hallo :)

Ich habe folgendes Problem, das mir zurzeit Sorgen bereitet.
Ich bin Auszubildender im 2. Lehrjahr und bin ab August 2016 im 2. Lehrjahr.
Heute habe ich von meinem Ausbilder und der Personalabteilung eine Ermahnung erhalten wegen Fehlverhalten.
Generell bin ich pünktlich und bin selten zu spät dran aber einmal ist es mir passiert, das ich den Plan verwechselt habe und zur falschen Schicht erschienen bin.
Ansonsten komme ich manchmal in der Frühschicht zu spät, wegen der Bahnverbindung am frühen Morgen da es keine Bahn früher gibt und ich fast 1:30 Stunden unterwegs bin zu Arbeit.
Das war aber jetzt auch schon sehr lange her (im 1. Lehrjahr) und jetzt ist es mir wieder passiert das ich den Plan verwechselt habe weil die Planführung von meinem Ausbilder serh Chaotisch ist. Er schickt mir mehrere Pläne für den selben Monat mit aktualisierungen und Änderungen etc und ich (sogar mein Kollege der ebenfalls Azubi ist) habe daher den Plan verwechselt, es später bemerkt und sehr spät zur Arbeit erschienen.
Beim nächsten mal wurde ich einem Arbeitsplatz zugeteilt der normalerweise um 17:15 anfängt aber über die Änderungen der Arbeitszeiten wurde mir nicht bescheid gegeben und daher habe ich schon wieder verspätet.

Nun hat mich mein Ausbilder ein wenig übers Knie gelegt wenn ich das mal so sagen darf "verarscht". Er hat ein Gespräch mit der Personalabteilung vereinbart und mir erzählt das ich niemanden aud dem Betriebsrat bescheid geben muss da es nichts schlimmes ist. Heute war das Gespräch und ich habe eine Ermahnung erhalten + mein Arbeitgeber hat mich damit eingeschüchtert bzw. mir damit gedroht, das er mich kündigen will und eine Akte voll mit Beweisen hat wie ich ständig verspätet habe (gefälschte Verspätungen) und die Personalerin hat mich damit eingeschüchtert das es schwierig ist ein Job für mich zu finden und das ich aufpassen solle was ich mache. Die Drohung der Kündigung von meinem Arbeitgeber kam genau an dem Moment als ich versucht habe zu erklären warum ich erst um 17:15 zur Arbeit erschienen will.

Bisher habe ich mich immer gut benommen, habe 100% Leistung gegeben und bin generell sehr diszipliniert und gebe immer mein Bestes. Ich habe bisher nur 3 mal verspätet und die Gründer wurden auch genannt aber dennoch wird mir deswegen mit einer Kündigung gedroht und mein Arbeitgeber und die Personalerin haben mich heute aufgrund dessen ziemlich eingeschüchtert und mir Zeugs erzählt von wegen ich finde keine Job mehr ich werde mein Leben versauen etc.

Wie kann ich gegen so etwas vorgehen?
Hat jemand einen Rat für mich?
Ich wäre sehr dankbar für jeden rat :)

Mfg der Azubi 2016 :P
Azubi2016
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 14.07.2016 16:03

Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron