Ausbildung abbrechen, arbeiten gehen.

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

Ausbildung abbrechen, arbeiten gehen.

Beitragvon Gigi92 » Mo 19.10.2015 22:52

Hallo, ich habe folgendes Problem, ich hab die Verkäufer Ausbildung gemacht, über einen Bildungsprogramm. Jetzt mach ich ohne diesen Träger das 3. Lehrjahr zur Kauffrau im Einzelhandel. In der Schule klappt es hinten und vorne nicht, habe bereits wegen einem Schulwechsel gefragt, der Chef sagt ja, nur die Wunsch-Schule macht nicht mit. Ich habe überlegt das 3. Lehrjahr einfach hinzu schmeißen, es ist mir zu stressig, ich bin da total unglücklich und total fertig mit den Nerven. Da versteht man überhaupt nichts, weil es so laut ist, die Lehrer kann man in den Müll werfen, die kriegen es nicht auf die Reihe, die Störenfriede in den Betrieb einfach zu schicken. Mir fehlt voll der Schulstoff, da ich einen ungewollten Schulwechsel hatte. Ich packe das trotz Nachhilfe nicht, alles nach zu arbeiten. Wie gesagt, im Unterricht bekommt man ja auch fast nix mit. Ich würde gerne lieber als einfache Verkäuferin dann im Betrieb schaffen. Im Betrieb gibt es eigentlich keine gravierende Probleme, weswegen ich alles hin schmeißen würde. Ich weiß jetzt nicht, wie ich das anstellen soll. Mit wem rede ich darüber am besten? Mit dem Ausbilder, oder dem Chef direkt? Kannst mir da jemand bitte helfen? :cry: :cry: :cry:
Gigi92
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 19.10.2015 22:35

Re: Ausbildung abbrechen, arbeiten gehen.

Beitragvon Fiene » Mo 26.10.2015 21:24

Hallo Gigi92,

anscheinend hast du ja schon fast alle Hilfsangebote probiert, die zur Verfügung stehen - schade, wenn nichts davon hilft und die Zustände in der Schule eher katastrophal sind. Aber ein Schulwechsel ist tatsächlich nicht so einfach, da normalerweise jeder Ausbildungsbetrieb einem bestimmten Landkreis oder einer Stadt zugeordnet ist, wo wiederum bestimmte Berufsschulen ein fest zugeordnetes Gebiet haben, welches vom Kultusministerium zugeteilt wird. Insofern kann ich es gut nachvollziehen, dass die Schule da nicht mitmacht, was für dich leider nicht förderlich ist.

Wenn du auch eine Festanstellung mit der Ausbildung zum Verkäufer bekommen würdest, dann frag doch einfach bei deinem Ausbilder an, wie er die Lage einschätzt. Wenn auch er bestätigt, dass das 3. Lehrjahr für dich wohl eher Quälerei wird und das Bestehen der Prüfung gefährdet ist, könntest du kündigen oder einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. Da sollte aber ganz sicher sein, dass du im Anschluss eine Beschäftigung hast!

Viele Grüße von Fiene
Carpe diem! - Nutze den Tag

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Fiene
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 06.07.2006 09:30
Wohnort: Magdeburg


Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast