Depressionen von der Arbeit

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

Depressionen von der Arbeit

Beitragvon Avis » Di 22.09.2015 16:33

Hallo ihr Lieben :)

Achtung, es könnte kompliziert werden.
Ich bin leider mit den Nerven total am Ende. Ich mache eine "berufliche Rehabilitation". Meinen Ausbildungsvertrag habe ich mit einer Einrichtung geschlossen, die mir eigentlich zur Seite stehen soll wenn ich Probleme in der Ausbildung bekomme da ich psychisch krank bin. Ich gehe trotzdem normal zur Berufsschule und bin in einem anderen Betrieb wo ich meinen praktischen Teil mache. Das ist ganz schön schwer zu erklären wenn man hier keine Namen nennen darf.
So, jede Seite weiß von meiner Erkrankung und trotzdem wurde ich in einen Bereich gesetzt der nicht gut für meine Krankheit ist. Da ich bis dahin keinerlei Probleme in der Ausbildung hatte und bis dahin auch überall gut ankam und in den Himmel gelobt wurde, dachte ich mir ich probiere das einfach mal aus. Nun sind fast 4 Monate vergangen und die Arbeit macht mich richtig krank (ich habe wieder Depressionen. Seit Ausbildungsbeginn keinerlei depressive Symptome).
Ich lerne nichts (muss den ganzen Tag nur abheften) und man behandelt mich wie Luft. Viele Kollegen reden nicht mal mit mir und wenn, dann nur um mir zu sagen was ich falsch mache. Hinzu kommt halt der viele Kontakt mit Menschen und das ewige Gemecker über mich und schon zeigt sich meine Erkrankung wieder. Die Liste der Probleme könnte ich endlos weiterführen..
Ich habe bereits mit meiner Ausbilderin gesprochen, mit der Dame die meine Ausbildung betreut genauso wie mit der Dame von der "Reha" die mir eigentlich bei genau sowas zur Seite stehen sollte.
Bei diesen Gesprächen wurde mein Problem unter den Teppich gekehrt und wortwörtlich gesagt "Stellen Sie sich nicht so an. Später im richtigen Berufsleben müssen Sie da auch durch." Stimmt, aber ich bin nun mal extra in dieser "Reha" damit ich solche Probleme eben nicht habe.
Fazit ist, ich darf nicht den Bereich wechseln. Heute erst wurde ich wieder sowas von blöd angemacht, dass ich schon gar keine Lust mehr habe dort hin zu gehen.
Als ich mich schon mal 2 Wochen habe krank schreiben lassen weil ich sogar wieder Suizidgedanken hatte, wurde ich auch nur blöd angemacht. Mittlerweile traue ich mich gar nichts mehr und mir geht es nur noch schlecht.
An wen kann ich mich wenden? Gibt es eine Chance aus der Sache raus zu kommen?


LG
Avis
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 22.09.2015 16:30

Re: Depressionen von der Arbeit

Beitragvon Fiene » Fr 16.10.2015 14:50

Hallo Avis,

das ist ein sehr spezielles Problem, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob wir die richtige Anlaufstelle sind :?

Wenn sich deine Symptome wieder verstärkt haben, stellt sich mir die Frage, warum man diese an verschiedenen Stelle nicht ernst nimmt? Gäbe es denn die Möglichkeit, dass du dir ein ärztliches Attest ausstellen lassen kannst, dass eine Weiterbeschäftigung in dieser Abteilung eine Gefährdung deiner Gesundheit darstellt und aus ärztlicher Sicht nicht befürwortet werden kann?

Ich gehe davon aus, dass du gewillt bist die berufliche Rehabilitation erfolgreich zu Ende zu bringen, nur nicht unter diesen Umständen. Von daher sollten auch die beteiligten Personen "mitspielen" und das Versetzen in eine andere Abteilung sollten nicht das große Problem darstellen.

Lass mal lesen, wie die Sache ausgegangen ist.
Alles Gute für dich, Fiene
Carpe diem! - Nutze den Tag

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Fiene
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 06.07.2006 09:30
Wohnort: Magdeburg

Re: Depressionen von der Arbeit

Beitragvon Joggi » Sa 17.10.2015 13:49

wenn dir deine Arbeit keinen Spaß macht und deiner Gesundheit schadet, dann ist es die höchste Zeit, sich nach was anderem umzusehen.
mach dich nicht kaputt
Gruß,
Joggi
Joggi
User
User
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 05.10.2015 19:53
Wohnort: Deutschland

Re: Depressionen von der Arbeit

Beitragvon Assi » So 18.10.2015 14:18

Hallo Avis,
ich bin mit Joggi ganz einverstanden. Man darf nicht die Arbeit machen, die keinen Spass macht. So versäumst du dein Leben.
Viele Grüsse,
Assi
Assi
User
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 14.10.2015 05:48
Wohnort: Dresden

Re: Depressionen von der Arbeit

Beitragvon Avis » Mo 19.10.2015 14:34

Danke erst einmal für die ganzen Antworten :)

Ja, die Ausbildung will ich auf jeden Fall zu Ende bringen und hatte bis jetzt auch noch nie Probleme. Wie gesagt, davor war immer alles gut und auch in der Schule habe ich super Noten. Nur dieser Bereich macht mich echt fertig.
In der Zeit habe ich mehrmals wieder das Gespräch gesucht aber ohne Erfolg. Der Knaller ist das mein alter Chef (+ Ausbilderin von dort und alle Kollegen) mich liebendgern zurück haben möchte, gerne auch bis zum Ende der Ausbildung (Sommer 2016) aber alle stellen sich quer :evil:
Das mit dem Attest habe ich noch gar nicht bedacht. Bis jetzt habe ich mich zweimal "normal" krank schreiben lassen weils einfach nicht mehr ging. Meint ihr der Arzt könnte sowas ausstellen, dass er das nicht befürwortet dass ich da weiterhin arbeite?

Auf der anderen Seite ist es "nur" noch bis Ende November in diesem Bereich aber 1 1/2 Monate können sehr lang sein unter den Umständen :roll:
Avis
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 22.09.2015 16:30


Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste