Probleme mit Chef, ich werde 'raus-geekelt'!! (sehr lang)

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

Probleme mit Chef, ich werde 'raus-geekelt'!! (sehr lang)

Beitragvon Hiroto » Mo 27.07.2015 11:22

Hallo,

für Rechtschreibfehler, usw. entschuldige ich mich schon mal im voraus. :

ich bin Auszubildende im 3. Lehrjahr und seit Ende meines 2. Jahres (als die Ergebnisse der Zwischenprüfung kamen und ich 2 5er hatte) kommt es mir vor als würde mein Chef alles dafür tun, dass ich meine Ausbildung beende. Ich weiß nicht weiter, daher bitte ich hier um Rat... :cry:

Das erste Lehrjahr war im Grunde gesehen eigentlich gut, bis auf meine Schwierigkeiten in der Berufsschule. Keiner meiner Kollegen hat je geklagt, dass ich irgendwelche großen Fehler gemacht hätte oder sonstiges. (Klar manche Dinge habe ich erst lernen müssen aber ich bin ja schließlich auch nur ein Azubi!) Die erste Diskussion gab es als ich meine erste Woche in der Berufsschule hatte. Wir benötigten einige etwas teurere Bücher, welche mein Chef mir nicht bereit stellen wollte bzw. seiner Aussage nach nicht konnte aus Kostengründen. Allerdings teilte er mir ja vor Beginn des ersten Schulblocks nicht mit, dass ich diese benötigen würde.. Somit fehlten mir diese Bücher für einige Wochen.

Nachdem wir die besagten Ergebnisse im Juni letzten Jahres erhalten hatten, war mein Chef stink sauer und hat mich richtig fertig gemacht (wie dumm ich doch sei und dass ich es eigentlich nicht verdient hätte diese Ausbildung weiterhin zu absolvieren). Einige Tage später musste ich wieder zu Ihm kommen und er teilte mir mit dass sich meine Ausbilderin beschwert haben soll über eine Bewerbung die ich angeblich nicht beantwortet hatte, aber diese lag ihrer Aussage zufolge in meinem Schrank. Ich wusste von dieser Bewerbung absolut nichts und hatte diese somit auch noch nie gesehen, mein Chef hatte mir natürlich nicht geglaubt.

Danach war ich für einige Zeit in der Berufsschule (Blockunterricht).. währenddessen bekam ich einige Briefe von meinem Chef über Probleme die sich seit her eröffnet haben sollten. Später wurde ich zu einem Gespräch eingeladen. Bei diesem Gespräch wollte mein Chef, dass ich meine Ausbildung nun beende, da scheinbar ALLE Mitarbeiter ein Problem mit mir haben und ich angeblich meine Aufgaben nie richtig erledige. Mir war davor nichts davon bekannt, denn mit mir hatte nie jemand gesprochen. An diesem Tag hatte er mir auch mitgeteilt, dass ich nicht übernommen werde, auch nicht wenn jemand gebraucht werden würde.

Daraufhin als ich vergangenen September nach dem Berufsschulblock in der Arbeit war, musste ich in eine andere Abteilung (weil mich ja scheinbar niemand wollte). Dort lief es dann eig. recht gut. ich habe von meinem neuen Ausbilder stetig Lob erhalten. Auch andere Mitarbeiter teilten mir mit, dass er nur gut von mir reden würde. Angeblich hätte er auch wichtige Dokumente in meinem Schrank gefunden, wegen denen ich meine Kollegen behindert gehabt haben soll, da sie ohne diese nicht arbeiten können. Allerdings bin ich mir sicher, dass dort nur Kopien von Unterlagen waren, als Vorlage für mich usw.

Soweit lief es dann wieder einigermaßen gut, bis auf dass mein Chef mich wöchentlich zu Gesprächen ruft und mich dann nur fertig macht.

Anfang dieses Jahres hatte ich dann einen Autounfall und war somit von Januar bis Ende Februar komplett Krank geschrieben und im Anschluss folgten wieder mehrere Wochen Berufsschule. Somit war ich bis Mai nur um die 2 wochen in der Arbeit anwesend.

Dann ging es wieder los. Mein Chef drohte mir wegen meiner vielen Fehltage (auch in der Berufsschule, welche alle durch ärztliches Attest entschuldigt waren) den Lohn zu streichen. Dann ging es wieder weiter mit den wöchentlichen Terminen in denen er mir ständig nur mitteilte wie dumm ich doch sei.

Darauf folgte, dass ich meine Mittagspause von meiner normalerweise halben Stunde auf über 1 bis hin zu 1 1/2 Stunden ausweitete und morgens später kam, da ich einfach nicht mehr länger hier sein wollte. Ich habe öfters unbewusst vergessen zu stempeln (wenn ich gegangen bin oder die pausen) und mein Chef lehnte meine Korrekturanträge immer ab. Somit bin ich nun bei ca. 20 Minusstunden.

Eine weitere Diskussion gab es wegen meinen Urlaubstagen. Laut Gesetz stehen mir für dieses Jahr (Januar bis August) 20 Tage zu. In meinem Vertrag stehen 18. Jedoch als ich meinen 11. Urlaubstag nehmen wollte lehnte mein Chef ab, mit der Begründung ich hätte keinen Anspruch auf mehr Urlaubstage. Nach langem Ringen, konnte ich ihn davon überzeugen mir wenigstens die 18 Tage laut meinem Vertrag zu geben.

Da ich nun momentan immer länger als 18 Uhr bleibe und um diese Zeit schon lange niemand mehr im Haus ist, unterstellt er mir nun ich würde Arbeitszeit beschummeln. Letzte Woche hat er mich nun wieder zu einem Gespräch geholt und mir mitgeteilt, dass er aufgrund dessen nun 'arbeitsrechtliche Maßnahmen' ergreifen wird. Zwischendrin teilte er mir weiterhin mit wie dumm ich doch bin usw. Er behauptet er hätte Beweise, was ich nicht nachvollziehen kann, aber er war scheinbar schon bei der Mitarbeitervertretung, denn der Vorsitzende hat mich auch schon um ein Gespräch gebeten. Er jedoch glaubt mir. Allerdings läuft momentan tatsächlich ein Verfahren innerhalb unseres Unternehmens, genaues weiß ich jedoch nicht. Mein Chef ignoriert mich seit her so gut er kann.

Nun war ich heute wieder bei Ihm, denn mein Urlaubsantrag für mein Bewerbungsgespräch morgen wurde bisher nicht von ihm angenommen (halber Tag wegen Bewerbungsgepräch - zur Verfügung stehen mir noch 1,5 Tage). Als ich ihn fragte ob ich ihn nehmen kann sagte er einfach nur nein. Ungern würde ich dieses Gespräch absagen, jedoch scheint mir nichts anderes zu bleiben.

Nun weiß ich nicht wie ich mich weiterhin verhalten soll, ich bin psychisch am Ende. Grundsätzlich steht mir der Urlaub doch noch zu solange ich hier arbeite?
Muss ich mir das alles einfach gefallen lassen? Ich weiß nicht mal an wen ich mich wenden sollte.
Muss ich wegen Bewerbungsgesprächen überhaupt Urlaub nehmen, wenn ich eine Bestätigung habe?
Im Bezug auf die Unterstellung mit dem Arbeitszeitbetrug: Momentan schreibe ich immer auf wer da ist wenn ich komme, wenn ich gehe usw. Was soll ich noch tun?

Was haltet ihr von der ganzen Sache?
Hiroto
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 27.07.2015 10:31

Re: Probleme mit Chef, ich werde 'raus-geekelt'!! (sehr lang

Beitragvon Dannyexx » Sa 08.08.2015 21:02

Klingt für mich, als würde er einfach nach Gründen suchen, dich rauszukriegen. Und nun erfindet er sich schon Vorwürfe und tut so, als würden alle anderen das auch so sehen und als hätten alle ein Problem mit dir.

Mein Chef ist ganz genauso. Der behauptet auch gerne mal: "Dieser und jener hat das über dich gesagt und dies und jenes hast du gemacht". Dabei stimmt das alles gar nicht. Da ist er schon des öfteren mit auf die Schnauze mit gefallen, mit solchen Wahrheits-Verdrehungen. Das wird deinem Chef auch noch so gehen.

Das mit den 18 Urlaubstagen find ich auch komisch. Sind 24 Tage nicht das Minimum, die ein Azubi als Urlaub kriegt?
Dannyexx
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 5
Registriert: So 12.07.2015 17:36

Re: Probleme mit Chef, ich werde 'raus-geekelt'!! (sehr lang

Beitragvon BigBen » Fr 28.08.2015 16:24

Hatte so Probleme auch schon während der Ausbildung.. Dachte auch immer als Typ hat mans besser aber irgendwie stimmt das wohl doch nicht, wenn ich das hier so lese :|

Wie wäre es denn, wenn du dich selbstständig machen würdest...? Ich denke auch schon ne Weile drüber nach, hab auch n Kollegen, der mitmachen würde :mrgreen: Dann ist man wenigstens sein eigener Chef :roll: Habe mich auch schon schlau gemacht wegen nem Standort, Büromaterial, Kernkompetenz, etc. pp. Habe auch mal mit denen *** wegen den Stempel gesprochen :D Ich mag den Gedanken selbst über alles bestimmen zu können, vor allen Dingen wissen wir, was Chefs alles falsch machen können und gehen da mit nem anderen Gefühl ran, weiß du was ich meine...? Schau mal, die Anschaffung muss gar nicht sooo teuer sein, musst einfach genau schauen, wo was für Sachen sind :)

Halt die Ohren steif und versuch positiv zu denken!!
Zuletzt geändert von Fiene am Fr 16.10.2015 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: URL wegen unerlaubter Werbung entfernt
BigBen
Member
Member
 
Beiträge: 42
Registriert: Di 17.09.2013 10:32

Re: Probleme mit Chef, ich werde 'raus-geekelt'!! (sehr lang

Beitragvon Azubicoach » Do 03.09.2015 09:20

Hallo,

versuchen wir mal den Perspektivenwechsel - ich schreibe mal aus Sicht Deines Chefs:

Ich habe einen Azubi, der hatte zwei fünfer in der Zwischenprüfung. Heißt wohl, dass er nicht gelernt / nichts dafür getan hat. Das Engagement ist auch nicht gerade herausstechend. Heißt wahrscheinlich auch, dass er die Abschlussprüfung nicht besteht und ich ihn dann noch ein halbes Jahr länger beschäftigen muss, damit er wiederholen kann. Das nervt mich, weil ich ihn nicht richtig einsetzen kann. Jaaa, seine Rechte kennt er und fordert die auch ein - siehe Urlaub, aber die Pflichten? Stempelt nicht, kommt zu spät, lernt nicht. Was ist mit dem los? Der muss doch blöd sein, sich in dieser Firma den Weg zu verbauen. Wahrscheinlich hat der eh keinen Bock mehr. Da lohnt sich die Mühe nicht, den will ich früher als später loswerden, wenn der als Azubi so tickt, dann rutscht er als Arbeitsnehmer wahrscheinlich komplett in die Comfortzone anstatt was zu leisten. Der kostet uns nur Zeit und Geld.
Überlege, welchen Anteil Du tatsächlich an der Situation hast!
Du wirst Deinen Chef nicht ändern. Nur DU kannst Dich und Dein handeln ändern.

Folgende Möglichkeiten hast Du:
- wende Dich an die JAV und check mal, ob es mit dem Chef / Ausbilder früher schonmal Probleme gabe. Besprich mit einem Betriebsrat die Strategie, damit Du zu Abschluss kommst und...
- vereinbare einen Termin mit Deinem Chef und nimm einen Betriebsrat mit. Ziel dieses Gesprächs soll sein, dass Dein Chef Dir seine Erwartungen klar aufzeigt und auch, wie er Dich unterstützen will, dass Du Deinen Abschluss schaffst. Das ganze sollte schriftlich festgehalten werden. Frage Deinen Chef: Was kann ich tun, damit ich es bis zum Abschluss schaffe? Wie können Sie mich dabei unterstützen?

- Wenn das Kind schon ziemlich im Brunnen liegt, schau, dass Du für das letzte Lehrjahr noch einen anderen Ausbildungsbetrieb findest. Für das Bewerbungsgespräch brauchst Du Urlaub. Schließlich wärst Du ja verpflichtet an diesem Tag in der jetzigen Firma Dienst zu tun.

Viel Erfolg!
Katja
Azubicoach
User
User
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 03.09.2015 08:52

Re: Probleme mit Chef, ich werde 'raus-geekelt'!! (sehr lang

Beitragvon KatharinaBoehm » Sa 21.05.2016 12:44

Hallo!

So etwas ist natürlich immer ziemlich ärgerlich und kenne ich zum Glück nicht aus eigener Erfahrung, habe aber schon mehrmals von solchen Fällen gehört. Sonderlich viel machen kannst du da vermutlich nicht, wenn es nicht wirklich in Richtung Mobbing geht.

Ich habe mit meinem Chef von Anfang an ein richtig gutes Verhältnis gehabt, weshalb ich wohl auch übernommen werde.

Lg
KatharinaBoehm
Member
Member
 
Beiträge: 39
Registriert: So 01.05.2016 08:20


Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste