Für mich die Hölle ! Brauche Hilfe

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

Für mich die Hölle ! Brauche Hilfe

Beitragvon Xerox666 » So 21.06.2015 17:46

Hallo zusammen,

ich bin im 2. Lehrjahr zum Industriekaufmann mit Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement.
Mein Arbeitgeber hat ~ 50 angestellte.

Nun zu meinem Problem oder besser gesagt Problemen.

Ich werde nicht ausgebildet.
Meine Ausbilderin hat bis dato keine Minute für mich investiert, sprich sich um mich gekümmert oder mir etwas beigebracht.
Anfangs war ich im Einkauf, habe dort aber so gut wie nie Bestellungen gemacht. Nur Ablage, Werbemittel zusammengeheftet, Telefonzentrale usw. (werde weiter unten von meinen Ausbildungsfremden Tätigkeiten berichten).
Also nichts wie "Bedarfsplanung" usw.
Momentan bin ich im Verkauf, auch hier habe ich aller höchstens mal ein Angebot geschrieben und evtl. Lieferschein und dann in Rechnung gewandelt.

In der ganzen Zeit bisher habe ich einen großteil in der Produktion gearbeitet.
Warum ich das mit mir machen lasse weiss ich selber nicht..

Dort heisst es dann Stahlrohre schleppen, im Zuge eines innerbetrieblichen Umzugs die Schränke usw. tragen, Kehren, Putzen, usw.

Ich habe bis dato NIE wirklich was beigebracht bekommen.
Die ganze Zeit nur Drecksarbeit (entschuldigt meine Ausdrucksweise).

- Kontaktdaten aus einem Messekatalog abtippen:
waren fast an die 1500 Kontakte die ich (inkl. nachschlagen) abtippen musste.
- Putzen
- Werbematerial zusammenstellen (lochen, in Ordner usw.)
- Müll entsorgen
- Feuerwehrplan erstellen
- Kisten putzen
- Maschinen putzen
- Sachen sägen
- Spühlmaschine ein und ausräumen (täglich)
- Kaffe kochen (auch regelmäßig)
- Buttler für Chef spielen (wenn er Kunden hat Kaffee und essen bringen)
- Auto waschen, Auto raussaugen, Auto tanken (auch sehr oft)
- Artikel zusammenbauen
- Ordner beschriften
- Ablage machen
- Werbematerial nachbessern (Seiten rausschneiden, überkleben usw.)
- Mailing-Aktionen: Briefe falten und eintüten (weit mehr als 1000)
- Post: Tägliche Post öffnen, stempeln, vergleichen (LF & RE)
- Kurier Dienste: Sachen in Werkstatt bringen, Post abgeben, Essen holen, Kaffe Milch und Zucker kaufen, andere Dinge kaufen, usw.
- Akten vernichten: Mitarbeiter sammeln alles und ich muss die dann vernichten (Vernichter ist viel zu schlecht, dauert sehr lange)
- Hausmeister: Bilder in Wand bohren, usw.
- Visitenkarten in Excel übernehmen

Ich könnte mit der Aufzählung noch weiter machen, aber das würde garkein Ende mehr nehmen.

Außerdem werde ich von meinem Chef fast täglich angeschrien und beleidigt werde ich des öfteren ebenfalls.
Ich werde abunzu gezwungen an Feiertagen und Samstagen zu arbeiten und Überstunden zu leisten.
Alles ohne dass ich die Überstunden abfeiern darf oder vergütet bekomme.
Mir wurde verboten meine Berichtshefte während der Arbeitszeit zu schreiben und die Wahrheit was ich so mache darf ich auch nicht rein schreiben.

"Herr ***** das werden sie rausnehmen und so etwas nicht mehr reinschreiben !!!"
Meine Ausbilderin hat sich sogar geweigert mein Zeugnis zu unterschreiben !
"Hab ich noch nie gemacht und werde ich nie tun !"
Obwohl mein Schnitt bei ca. 1,9 lag.

Ich war anfangs sehr motiviert und leistungsbereit, trotzdem wurden bzw. wird meine Leistung nur kritisiert, egal wie gut es wirklich ist.
Habe auch öfters Vorschläge gebracht um den Ablauf zu verbessern.
Daraufhin bekam ich nur Sätze wie "Schlecht", "Nicht machbar" usw.
Später merkte ich, dass der Mitarbeiter, den ich fragte ob die Idee gut sei, die Ideen als seine eigenen ausgab.

Als mir gesagt wurde, dass man mit meinen Leistungen gar nicht zufrieden sei, forderte ich einen Ausdruck der Liste in welcher die Arbeitszeit festgehalten wird.
--> "Geht nicht", "bekommen sie nicht"

Das schlimme ist, dass jeden Tag irgendwas ist, ich kann mich garnicht mehr daran erinnern was alles war, vieles habe ich schon vergessen. Mir fällt zu dem Betrieb nur eins ein: KRANK.

Das Betriebsklima ist auch sehr schlecht, es wird unglaublich viel gelästert und gelogen.

Bin heute an einem Punkt angekommen wo ich nicht mehr will.
Total verballert weil ich mir so viele sorgen mache. Die Situation bzw. die Firma hat schwerwiegende psychische Erkrankungen hervorgerufen. Die hatte ich zwar schon davor, aber bei weitem nicht so schlimm. Ich komm mir vor wie ein Haufen *******, werde tagtäglich von gewissen Leuten (die komischer weise auch das Sagen haben) runtergemacht, egal was ich tue, egal wie gut es wirklich ist.
Ich kann mir nichts vorwerfen was ich falsch gemacht hätte, ich war bzw. bin immer gewissenhaft und zuvorkommend und höflich, auch wenn ich die ganze Zeit nur so schlecht behandelt werde.

Was soll ich tun ? Hab Zukunftsängste, kein Selbstwertgefühl, starke Depressionen, Angst, usw.
Ist es zu viel verlangt den Anspruch zu haben, dass man etwas lernt ?

Wenn mir noch mehr einfällt werde ich editieren.

Über Anregungen, Meinungen, usw. wäre ich sehr dankbar.

Gruß...

(p.s. Rechtschreibfehler bitte nicht beachten, bin der deutschen Sprache durchaus mächtig (habe Abitur), aber bin so am Ende, meine Gedanken und sorgen lassen mich keinen klaren Gedanken fassen)
Xerox666
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: So 21.06.2015 17:04

Re: Für mich die Hölle ! Brauche Hilfe

Beitragvon Fiene » Fr 26.06.2015 21:47

Hallo Xerox666,

deine Schilderungen klingen stark nach Ausbeute und habe mit deinem eigentlichen Ausbildungsberuf wohl nur wenig zu tun...wie du da noch so gut in der Berufsschule sein kannst, ist mir schon fast ein Rätsel :? Bist du der einzige Azubi in diesem Unternehmen?

Was kannst du jetzt tun? Zum Einen wäre es wichtig, den Kontakt zur zuständigen Kammer zu suchen, dort sollte der Ausbildungsberater ein offenes Ohr für dich haben - du kannst aber auch Pech haben und es wird sich dort keiner für dich einsetzen.

Parallel dazu solltest du überlegen, ob du dir vorstellen kannst, diese Ausbildung in einem anderen Unternehmen fortzuführen? Bald beginnt schon das neue Ausbildungsjahr, sodass ein "Quereinstieg" ganz gut passen würde. Ich vermute, dass du sonst bald extreme gesundheitliche Probleme bekommen wirst und eine Weile ausfällst...

Falls irgendwie möglich, solltest du wenigstens nochmal versuchen ein Gespräch mit einem der Vorgesetzten zu führen und dieses auch dokumentieren (am besten unter Zeugen, denen du noch ansatzweise vertrauen kannst). So kannst du zumindest später sagen, alles in deiner Hand liegende getan zu haben.

Ich hoffe, dass es für dich weiter geht - berichte uns gerne darüber.
Danke und alles Gute, Fiene
Carpe diem! - Nutze den Tag

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Fiene
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 06.07.2006 09:30
Wohnort: Magdeburg


Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste