AusbildungsKlima

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Mi 15.10.2014 22:26

hallo,

ich befinde mich im 3. Lehrjahr als "Schlosser".
Den Betrieb kann man durch aus als Familier Bezeichnen, im Betrieb befinden sich nur mein
Chef und Ich.
Nun verschärft sich die Lage immer mehr durch das verhalten meines chefes,dies
äußert sich zb in sätzen wie:

"Immer sind die anderen Schuld,nur du nicht"
"Du bist zu langsam"
"Ich mach es lieber selber sonst wird das eh nichts"

oder sehr beliebt ist der satz...

"Ist dir doch eh alles egal,nehm das doch mal ernst"

sicherlich mache ich meine fehler und bin in gewissen dingen einfach langsamer,
oder breche nicht in trännen aus wenn mir was kaputt geht.

auf der anderen seite nehme ich ihm sicherlich 30%-50% der Arbeit ab (was wohl der grund ist das ich diese ausbildung habe)
andererseids bringt er mir auch nicht wirklich etwas bei, das berichtsheft kann ich vorzeigen wann ich will (klar ist praktisch), aber dann liegt das auch mal 1-2 wochen bei ihm im büro wenn ich nicht weiter nachfrage.

erwähnen möchte ich noch das ich (wir bauen geländer) alles herstelle und auch das finish nach dem verschweisen übernehme (Edelstahlgeländer Polieren,Verfäbrungen entfernen etc.)

nach nun 2,5 jahren bin ich an dem punkt an dem ich mich frage:

"kann ich überhaupt was?"

schweißen bringt er mir nicht bei ( auch nach mehrmaligen fragen nicht), dafür hab ich je nach schweißart ne woche zeit durch kurse für das war es dann auch ...

ich will die ausbildung durchziehen, da ich vorher eine in den sand gesetzt habe ,aber ich weis nicht wie ich noch das kommende jahr durch halten soll...

leistungsdruck ist eine sache, aber ein chef der einen hinstellt als sei man unfähig trifft einen schon extrem und entmutigt ( wenn er mal sprach kamm nicht mal ein lob oder ein feedback ob etwas gut oder schlecht sei oder verbesserungsfähig)

jemand ne idee was ich tun kann außer mir nen neuen betrieb zu suchen?

ps: Gesprächsbereit ist er nicht,ich komme mir echt vor wie eine günstige vollzeitkraft.
ich will halt einfach mit "können" aus der ausbildung gehen, mehr als meine fehler einsehen und sie beheben konnte ich nicht (und ja ich mache noch fehler ! :( )
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Do 16.10.2014 16:51

Nachtrag:

bin grade von der arbeit gekommen, beginn war 7;30 uhr

sprich 9,5 std länger gearbeitet, nun kamm ich am betrieb an, und der meister war schon mal schön zuhause (ich war beim kanten von blechen außerhalb in einem anderen betrieb)

nun hatte ich den bulli voll mit den blechen und keiner im betrieb, also fahr ich mit dem privatwagen bei ihm vorbei und klingle.

da geht die türsprechanlage, "ja hallo" ich: "ja komm mal runter" er: " warum?"
ich: " ich habe den bulli schlüssel"

schliesslich kamm er dann hinunter, als ich ihm erzählte das die kantbank beim kanten erst neu eingestellt werden musste (dauerte 3std und ich war um 11 uhr los gefahren) und ich dadurch nicht alles kanten konnte, ich aber die teile die wichtig seien für morgen dabei habe, schloss sich langsam die tür mit den worte "aha ja"

so bin ich jetzt nach hause, und frage mich mal wieder, was ich wieder falsch gemacht habe, nicht mal ne reaktion auf die 1,5 überstunden die ich freiwillig gemacht habe damit er seine arbeit morgen erledigen kann... nix.

und vllt sollte ich auch noch erwähnen das ich auch nur nicht fertig wurde weil der betrieb in dem ich kanten war zumachen wollte. :|

wobei ich von den ersten 3halb std heute morgen gar nciht reden möcht , da wurde dann arbeit die sonst bei normalen tempo 8 std dauert in 3 halb erledigt...

ich weis echt nicht weiter, klar mache ich sachen falsch, aber ich gebe mein bestes, vllt irre ich mich aber ich finde es nicht gerechtfertigt. :(
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Jana M. » Fr 17.10.2014 08:30

Hallo Crush89,

hast du evt. einen Vertrauenslehrer an den du dich wenden kannst und der sich evt. die Zeit für ein Gespräch zu dritt nimmt. So verwoben und kompliziert, wie eure Situation ist, solltest du dir Hilfe besorgen, da du ja auch schreibst, dass er zu keinem Gespräch bereit ist. Vielleicht ändert sich das, wenn er von einer dritten aussenstehenden Person angesprochen wird. Wobei ich schlecht einschätzen kann, ob sich die Situation verschlimmern würde, wenn du eine dritte Person hinzuziehst.

Wenn dies für dich nicht in Frage kommt, dann versuche ihn auf ein Gespräch anzusprechen. Macht euch einen Termin und breite dich darauf gut vor. Wenn du gute Arbeit im Betrieb machst und ihm auch viele Dinge abnimmst, wird er dich auch nicht verliehren wollen.

Ich kann gut verstehen, dass du deine Ausbildung durchziehen möchtest. Du hast ja auch mittlerweile mehr als die Hälfte geschafft.

Ich drücke dir die Daumen und schreib gerne noch mal, wie es bei euch weiter geht.

Viele Grüße
Jana
Hinweis:
Bitte beachtet, dass die azubi.net-Redaktion keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben darf und kann. Trotz großer Sorgfalt haben unserer Beiträge, alle Tipps und Hinweise keinen Anspruch auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit.
Jana M.
User
User
 
Beiträge: 15
Registriert: Do 30.01.2014 11:25

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Fr 17.10.2014 18:25

geredet haben wir heute nicht, und nya die situation ist nicht besser geworden...

ich kamm heute morgen in den betrieb, und wurde gleich wieder angemacht warum ich so spät sei (ich war 5 minuten vor anfang da)

dann räumte ich die gestern erwähnten gekanteten bleche aus dem bulli, 2 waren falsch geraten, und ich bekamm ärger dafür... keine ahnung wieso aber es war einfach so.

dann begann die arbeit, ich sägte für einen kunden material zu, daraufhin kamm ein 2 auftrag hinzu der wohl noch dringlicher war, ich legte also den ersten auftrag beiseite.
weiter ging es dann... ca 15minuten später kamm dann auftrag nummer 3...
wieder nochmal dringlicher..
hinzu kammen 3 freundliche erklärungen zu 3 maschinen,die alles in allem sehr kurz und für mich auch ungenau waren (ich bin jemand der halt ne genaue erklärung möchte für den fall der fälle).
die folge waren fehler, entweder was zu kurz,zu lang oder zu ungenau...
dafür gab es dann halt auch wieder lack...

nun arbeiten wir bis 16 uhr, um 15;30uhr kommt mein chef an und sagt du fährst noch was abhollen ( 30 km hin und 30km zurück...)
eigendlich kein problem, war dann auch um kurz nach 16 uhr wieder da, und meine 3 aufträge alle angefangen lagen weit verstreut im betrieb.

hatte bis dahin 45 std gearbeitet... und konnte echt nicht mehr, habe dann gesagt ich fahre heim, und das ich dann montag wieder da sei.

das ignorierte er obwohl er es gehört hat.(ich stande keinem meter von ihm weg)

:roll: und dauernd diese fragen "du machst doch wohl nicht mehr kaputt als du richtig machst oder? :roll:
da frage ich mich wirklich manchmal ob ich als "Dumm" hingestellt werde oder so gesehen werde.

(ein kleiner zusatz mal: er will das ich mir eine arbeitshose besorge, selbst will er keine bezahlen , die alte war gerissen, und ich sehe es nicht ein 50 euro für eine hose auszugeben wenn es doch ne jeans tut oder liege ich falsch?)
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Sa 25.10.2014 20:54

so die ferien sind rum und auch eine gute woche seid meine letzten beitrag...

die fehler die ich mache sind meiner meinung nach noch mehr zurück gegangen.
ich versuche trotz dieser situation mich auf das wesentliche zu konzentriern.

ich möchte anmerken, das er nun mehr mit mir redet (gute laune? keine ahnung) auch der ton wurde milder...

trotzdem komme ich mir ausgebeutet vor, gestern (freitag) hatte ich eigendlich berufsschule, aber konnte nicht hin weil ich helfen musste auf montage.

Angefangen bin ich um 7;30 uhr morgens und feierabend war abends um 19;30 (pause von 20 minuten hatte ich)
vllt sehe ich im moment alles nur negativ, aber wenn ich überlege das ich noch 15 urlaubstage übrig habe, die ich erst im neuen jahr nehmen kann dann wird mir übel :(

:roll: am liebsten würde ich montag krank feiern :oops:
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Mo 20.04.2015 09:19

und mal wieder tut sich was an er chef-front...
ich erzähl mal was passiert ist.
heute morgen 7;10 Uhr wollte ich meine tochter zum kindergarten bringen und anschließend zur arbeit (beginn ist 7;30uhr )
als ich meine tochter in das auto setze klagt sie über schlimme bauch und kopfschmerzen (richtig am weinen)
ich rufe also meinen chef an (ca 7;15uhr) und teile ihm mit das ich erst zum arzt fahre und später komme ,nickte er dann auch ab am telefon.

um 9;30uhr war ich dann am betrieb angekommen, und lege die AU vor (vom MO20.04-DI22.04)
ich sagte zu ihm das ich niemand anderes für mein kind habe und das weil sie Magen-Darm hat ich aufpassen müsse da sie so nicht in den kinergarten kann.
dann kamm der satz des tages "montag morgen´s nervst du mich schon,immer ist was"
(hatte 2 montage zuvor gefragt ob wir nicht noch einen tag frei machen könnten,waren ja ferien und eigendlich dacht ich fragen wäre nichts schlimmes)

Darauf folgte die frage ,wieso meine frau nicht gefahren sei (wir haben nur ein auto)
ich antwortete darauf das sie seid 7,00 uhr am arbeiten sei und sie dann das auto gebraucht hätte um mit dem kind zum arzt zu fahren.

dann ging es weiter, er meinte "meine grundeinstellung" würde nicht stimmen, was mich wundert denn ich bin immer da (auch kurzfristig samstags,bleibe länger wenn nötig)
und er wurde auch sauer, nun hatte ich ihm rede und antwort gestanden...
(mein ton würde auch nicht stimmen weil ich sage ich brauch urlaub an den tagen xy...
richtiger wäre es doch darum zu bitten)

darauf folgte,das er sagte ich soll zur arbeit erscheinen und mir jemanden suchen der auf das kind aufpasst.
wollte nun nichts riskieren, und konnte mit biegen und brechen noch was organisieren...
(obwohl ichs nicht müsste)
als das dann geklärt war ,fragte ich was nun zu tun sei, darauf kamm die aussage du bereitest mir kopfschmerzen,fahr nach hause,und komm morgen wieder wir müssen dann montieren,und sei nicht plötzlich krank.

ich sagte ihnm "das solle er nun aber wirklich besser wissen,nach gut 3 jahren Ausbildung" er schüttelte den kopf ,und wir sagten tschüss.
ich stieg ins auto und fuhr heim....

was soll ich davon halten?
betrieb wechseln,bin von dem mann echt verwirrt.
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Mo 20.04.2015 12:14

habe grade nocheinmal mit einem bekannten gesprochen der in der handwerkskammer tätig ist als Azubi Berater.
er meinte meine AU sei legitim...
und ich sei auch morgen und mittwoch nicht versichert,bzw die BG koennte bei einem unfall quer schlagen
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Fiene » Mo 20.04.2015 19:44

Hallo Crush89,

das klingt ja echt spannend...so viel zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie :?

Ich gehe davon aus, dass du so eine AU bekommen hast, wo angekreuzt ist, dass die Aufsicht des Kindes erforderlich ist (so oder ähnlich ist der Wortlaut)? Darauf steht ja nicht explizit, durch welche Person dies gewährleistet sein muss. Demnach muss ich deinem Bekannten widersprechen, da die AU nicht direkt auf deinen Namen ausgestellt ist und auch eine andere Person das Kind beaufsichtigen kann.

Trotzdem kann es nicht sein, was dein Chef von dir verlangt. Da mir die Situation stark emotional aufgeladen erscheint, wäre sicher ein Gespräch mit Vorankündigung das einzig hilfreiche. Alternativ kannst du dich natürlich nochmal an die zuständige Kammer wenden.

Viele Grüße von Fiene
Carpe diem! - Nutze den Tag

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Fiene
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 06.07.2006 09:30
Wohnort: Magdeburg

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon nelke » Di 21.04.2015 07:49

Du und dein Chef = ganzer Betrieb ! Also betreibt dein Chef eine One-Man-Show.

Hier hilft wirklich nur ein klärendes Gespräch. Wenn dein Kind krank ist und der Arzt
stellt über eine AU eine Arbeitsunfähigkeit aus, ist das legitim. Aber: Es gibt je nach Betrieb oder Tarifvertrag Regelungen, die aber nicht einheitlich geregelt sind.

Hier: http://www.krankschreibung.net/kind-krank

Es ist also wichtig, dass mit dem Chef eine Regelung geklärt wird, unter welchen Umständen du dein Kind selbst betreust und wann jemand anders. Generell empfehle ich dir, in Notfällen auf eine Tagesmutter zurückzugreifen. Das Jugendamt bietet da Unterstützung an. Gibt es vielleicht auch Oma + Opa?

Kläre das einmal ab und versuche, einen Notfallplan zu erstellen. Es ist immer gut, wenn du dem Chef etwas Vorbereitetes präsentierst und er sich ein Bild davon machen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er menschlich mit Kindern nichts zu tun haben will. Hast du schon einmal dein Kind dem Chef präsentiert und auf seine Reaktionen geachtet?

Wichtig ist, dass du dem Chef das Gefühl vermittelst, das in Krankheitsfällen alles versucht wird, dein Kind anderweitig unterzubekommen. Aber das geht halt nicht immer. Ein klärendes Gespräch wird da sicherlich die Wogen glätten und ein Notfallplan die nötige Vorausschau.

Wie war denn die Ausgangssituation? War dein Kind vor Ausbildungsbeginn schon da?
Dann weiß er doch, auf was er sich da einlässt. :lol:
Nelke ist Moderator bei azubi.net. | Das Forum von azubi.net ersetzt keine Rechtsberatung und haftet nicht für evtl. falsch erteilte Auskünfte oder Beiträge!
nelke
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1778
Registriert: Mo 05.02.2007 09:28

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Mi 01.07.2015 13:24

hey, danke für die ausführliche antwort.

ja mein kind war zu ausbildungsbeginn schon da :)
ein gespräch gab es (das kind kennt er), letztendlich brachte das thema hervor das er mir sagte ,"deine probleme sind nicht meine,du hast 32 stunden hier zu sein und 8 in der schule, und alles andere ist nicht relevant"

man muss sagen ich habe viele babysitter und oma/opa ,Onkel und tanten die immer in die bresche springen bei solchen dingen.
nur menschlich kann ich es nicht verantworten wenn mein kind krank im bett liegt und kein elternteil zuhause ist. (wie gesagt meiner frau war es auch nicht möglich von der arbeit zu kommen)
nungut zu dem zeitpunkt habe ich es so hingenommen,da ja bald die prüfung ansteht ( wer riskiert schon seine lehre so kurz vor dem ende? ich nicht, jedenfalls ungern)

nun geht es aber weiter... seid meinem letzten post ist es recht ruhig zugegangen aber seid letztem donnerstag geht es wieder hoch her...
immer so nette kommentare wie zb "wenn ich nicht alles selber mache" oder sehr beliebt ist auch " mit dir kann man auch keinen krieg gewinnen"

diese laße ich mittlerweile an mir abprallen,seinen schlimmen höhepunkt nahm diese ganze sache heute morgen..

ich habe heute frei und um 7;40uhr klingelt das telefon, wo ich den sei... (der freie tag war genehmigt und auch eingetragen auf seinem kalender)
ich sagte ich habe doch frei und das ich in 2 wochen wieder kämme (verstand er wieder nicht weil er den brief von der innung nicht aufgemacht hat worin steht das ich ab morgen bis zum 15. eine fortbildung habe)
dann legte er einfach auf ...
um ca. 8;30uhr hat sich wohl mein telefon doof und dämlich geklingelt (7 entgangene anrufe und 3 AB Nachrichten von ihm) und das bis etwa 9;20uhr ca.

ich rufe zurück und das erste was ich zu hören bekomme ist das ihm ein prüfwerkezug fehlt ,habe ihn dann darauf verwiesen das ich dieses für die fortbildung benötige.

da folgte nur ein satz und der hat mich echt getroffen: "du nervst mich nur noch, auch wenn du nicht da bist"

solangsam ist mein nervenkostüm am ende :( gespräche führen in sackgaßen,das klima ist zum schneiden.
was eigendlich echt schade ist,den ich kann alles machen im betrieb (arbeitsmässig) ,sicher mache ich mehr fehler als normal aber ich sehe das es dadurch bedingt ist das ich mehr pflichten habe
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00

Re: AusbildungsKlima

Beitragvon Crush89 » Mi 01.07.2015 13:29

Ps:
die örtliche handwerkskammer habe ich auch schon zu diesem thema angesprochen (vertraulich)
es fiel der satz "lehrjahre sind keine herrenjahre" und man erläuterte mir auch das gegen äußerungen die mir gegenüber geäußert werden nur schlecht etwas tun kann ohne zeugen. den so steht sein wort gegen meines,was die lage zusätzlich noch anspannen würde und schlussendlich einen betriebswechsel nach sich ziehen würde.
unterm strich nahm ich für mich aus dem gespräch mit "klappe zu und die sache aussitzen,ist doch eh bald prüfung"

ich meine es sind nur noch 5 monate aber habe ich echt keine chance ihn in seine schranken zu weisen ,zumindestens verbal? (ohne noch mehr ärger zu bekommen?)
Crush89
User
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15.10.2014 22:00


Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste