Ausbildungsbetrieb wechseln ...

Für verzwickte Angelegenheiten und scheinbar unlösbare Probleme.

Ausbildungsbetrieb wechseln ...

Beitragvon piink.paradise » Di 25.11.2008 09:32

Hallo,
ich weiß garnicht wo ich anfangen soll... jedenfalls geht es darum, das ich meinen Ausbildungsbetrieb wechseln möchte.
Ich bin im 2. Lehrjahr zur Bürokauffrau. Gründe dafür sind folgende:

- meine Ausbilderin: Diese Frau macht mir das Leben da zur Hölle.Seit einem dreiviertel Jahr habe ich darüber nachgedacht ob ich den Betrieb wechseln möchte oder nicht, nun möchte ich es und die Schuld liegt größtenteils bei ihr. Ständig kritisiert sie mich ( mich besonders, die anderen Azubis kaum - irgendwie hat sie mich auf dem Kicker ), egal wie sehr ich mich bemühe ( das tue ich ständig ) kritisiert und mobbt sie nur.Ein Gespräch hat auch nichts geändert ... Die Arbeit macht mich schon wirklich krank, ständig habe ich Migräne, Bauchschmerzen und sonstige Beschwerden..nicht mal im Urlaub kann ich von der Arbeit abschalten...

- die Ausbildungsinhalte: Unser unternehmen macht Werbeartikel und ich verbringe die gesamten 3 Jahre der Ausbildung im Versand. Dort tue ich Dinge, die nichts mit den Tätigkeiten der Bürokauffrau zutun haben. Im Versand müssen wir Frachtkosten ermitteln, Versand mit diversen Speditionen veranlassen und sonstiges...klar, ich schreibe auch Angebot und telefoniere ... aber im großen und ganzen hat das nichts mit Bürokauffrau zutun. Am meisten ärgert es mich das wir nicht mal in die Buchhaltung reinschnuppern dürfen, als Bürokauffrau sollte man das vielleicht aber mal gemacht haben ... ich habe mir überlegt evtl. Finanzbuchhalterin später noch zumachen, da brauche ich Kenntnisse in der Buchhaltung die mir hier nicht vermittelt werden können ...

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, ich habe an die IHK und an die Agentur für Arbeit geschrieben.Hat jemand vielleicht schonmal den Betrieb gewechselt? Gibts da gute Chancen? ...

Ich habe Angst, das mein Chef mich nicht gehen lassen wird, doch er kann mich ja nicht zwingen dort zu bleiben, oder? Der ahnt nicht mal was bei uns in der Abteilung los ist weil der kaum im Haus ist...
Ich denke ich habe gute Vorraussetzungen vielleicht woanders meine Ausbildung zu beenden..., ich bin sehr gut in der BS und das was ich bisher gelernt habe, liegt mir auch gut :)

Aber kennt ihr das Gefühl? Am liebsten krank machen wollen und bloß nicht zur Arbeit gehen? Ich finde es schade, das es soweit kommen muss...
" Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie sein wollen. "

- Abraham Lincoln -
piink.paradise
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 25.11.2008 09:16

Beitragvon Kerry » Di 25.11.2008 14:37

Hallo Piink,

also generell: ja, ich kenne das Gefühl am liebsten krank machen zu wollen, nur um nicht auf Arbeit zu müssen. Allerdings hatte das bei meiner Ausbildung den Grund, dass ich Jugend- und Auszubildendenverterterin war und mein Geschäftsführer, Werksleiter und Vorgesetzer alles in ihrer Macht stehende taten, um mich irgendwie aus der Firma raus zu kriegen. Sie haben es nicht geschafft, aber es war eine Scheiß Zeit.

Wenn du den Betrieb wechseln möchtest, dann solltest du, bevor irgendeine Form von Kündigung erwähnt wird, eine andere Stelle haben. Einen anderen Betrieb, der dich übernimmt. Dafür solltest du dich umschauen, bewerben, persönliche Gespräche führen und deine Situation erklären.

Dein Chef sollte dich nicht gehen lassen? Nix is, dafür hat er weder die Macht noch das Recht. Kündigung vorgelegt, Fristen eingehalten und weg biste.

Wegen Kündigung und wie am besten, sind schon einige Beiträge verfasst wurden, daher verweise ich dich auf die Such-Funktion um fündig zu werden.

Wenn du einen neuen Betrieb hast, der deine Ausbildung weiterführen kann und auch möchte, dann kannst du Kündigen und dein Glück da versuchen. Vorher bitte keine Anstalten unternehmen, da du sonst zwar gekündigt hast, die Ausbildung aber komplett los bist und auch Probleme mit den Sozialleistungen bekommen wirst um weiter leben zu können.

Ich drück dir die Daumen!

Liebe Grüße
Kerry
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“

Kurt Marti
Benutzeravatar
Kerry
Counselor
Counselor
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 06.08.2008 12:58
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Sternchen » Di 25.11.2008 15:58

Hallo.

Ich kann dich sehr gut verstehen. In meinem Betrieb ist es zum Teil noch schlimmer.
Bin auch dabei mich woanders zu bewerben, kriege leider keine Unterstützung von IHK oder Agentur für Arbeit.

Naja aber ich würd auf keinen Fall kündigen bevor du nichts neues hast. Zumal du einen Aufhebungsvertrag brauchst, wenn du deine Ausbildung zur Bürokauffrau vortführen möchtest. Wenn du "normal" kündigst kannst du die Lehre nicht weiterführen, soweit ich das weiß.

LG Sternchen
Sternchen
Member
Member
 
Beiträge: 68
Registriert: Do 06.03.2008 13:40

Beitragvon piink.paradise » Di 25.11.2008 16:45

Ui .. danke schonmal für die antworten. Ich war heute schon recht fleißig und habe knapp 30 Betriebe angeschrieben die ausbilden dürfen.
Von einem Unternehmen, kam schon eine E-Mail zurück das sie grundsätzlich nicht nein sagen und schnellstens meine Bewerbungsunterlagen haben wollen .... so weit so gut... das Problem ist folgendes: Mein Chef weiß bisher von nichts ... bei uns ist momentan Weihnachtsgeschäft und die Hölle los, im Januar fahren wir auf Messe und ich glaube es ist ein schlechter Zeitpunkt um das Gespräch mit ihm zu suchen... meine Frage: Wenn ich in meinen Bewerbungsunterlagen den Namen meines jetzigen Ausbildungsbetriebes nenne, meint ihr, die rufen da an??? Das wäre ... ganz schön scheisse ums mal so auszudrücken ...
" Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie sein wollen. "

- Abraham Lincoln -
piink.paradise
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 25.11.2008 09:16

Beitragvon ZORRO » Di 25.11.2008 17:51

Hallo piink.paradise,

meine Frage: Wenn ich in meinen Bewerbungsunterlagen den Namen meines jetzigen Ausbildungsbetriebes nenne, meint ihr, die rufen da an??? Das wäre ... ganz schön scheisse ums mal so auszudrücken ...


Auf KEINEN FALL den Namen deiner jetzigen Firma erwähnen. Und auch nicht negativ über deinen Betrieb bzw. Cheffe und Kollegen schreiben!

Mach es so, wie Kerry geschrieben hat:

Erst wenn alles in trockenen Tüchern ist, Kündigung einreichen, oder um Aufhebungsvertrag bitten.

Gruß

Michael
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen
Konfuzius
Benutzeravatar
ZORRO
Foren-Monster
Foren-Monster
 
Beiträge: 539
Registriert: Mo 21.04.2008 11:17
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon piink.paradise » Di 25.11.2008 23:32

Vielen vielen danke für eure bisherigen antworten, meine erste Bewerbung ist geschrieben da mir bereits ein Betrieb geschrieben hat das er gerne meine Unterlagen sehen möchte. Mein jetziger Betrieb ist nicht erwähnt ... mal schaun was passiert :D
Vielen Dank!!!
" Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie sein wollen. "

- Abraham Lincoln -
piink.paradise
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 25.11.2008 09:16

Beitragvon nelke » Mi 26.11.2008 08:24

piink.paradise hat geschrieben:Mein jetziger Betrieb ist nicht erwähnt ... mal schaun was passiert :D
Vielen Dank!!!


Wie hast du das angestellt? Hast du eine Bewerbung ohne Lebenslauf geschrieben? Oder hast du im Lebenslauf die Firme bewusst rausgelassen?
Nelke ist Moderator bei azubi.net. | Das Forum von azubi.net ersetzt keine Rechtsberatung und haftet nicht für evtl. falsch erteilte Auskünfte oder Beiträge!
nelke
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1778
Registriert: Mo 05.02.2007 09:28

Beitragvon piink.paradise » Mi 26.11.2008 10:50

LOL...ne ich habe schon geschrieben das ich gerade im 2. Ausbildungsjahr bin und so... nur den Firmennamen nicht erwähnt :wink:
" Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie sein wollen. "

- Abraham Lincoln -
piink.paradise
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 25.11.2008 09:16

Beitragvon nelke » Mi 26.11.2008 12:21

Im Lebenslauf hätte ich nie den Firmennamen rausgelassen.
Ich finde so etwas unseriös und die Bewerbungen landen bei mir
direkt in Ablage P.

Ich hätte im Anschreiben einen Satz auf Hinweis einer "Diskretion" gebeten. Wollen wir mal das Beste für dich hoffen... :?
Nelke ist Moderator bei azubi.net. | Das Forum von azubi.net ersetzt keine Rechtsberatung und haftet nicht für evtl. falsch erteilte Auskünfte oder Beiträge!
nelke
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1778
Registriert: Mo 05.02.2007 09:28

Beitragvon piink.paradise » Mi 26.11.2008 15:52

Bevor ich meine Bewerbung geschrieben hab, hatte ich ihr ja ne email geschrieben das ich wechseln will und sowas... hätte sie kein interesse, hätte sie nicht zurück geschrieben das ich ihr meine unterlagen schicken soll. un im lebenslauf hab ich stehen: ab 08/2007 Ausbildung zur Bürokauffrau ... das reicht erstmal. am ende der bewerbung habe ich auch geschrieben das ich mich gerne persönlich vostellen möcht um alles genauer zu erläutern...
" Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie sein wollen. "

- Abraham Lincoln -
piink.paradise
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 25.11.2008 09:16

Re: Ausbildungsbetrieb wechseln ...

Beitragvon Kevin Ball » Do 25.08.2016 08:54

When I needed an essay, I found this blog accidentally and it solved my problem right away. http://bigpaperwriter.com/blog/abraham-lincoln-essay Look it up and you will see. It will solve your problem too.
Kevin Ball
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 25.08.2016 08:50


Zurück zu Kummerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste