Wie schwer ist Steuerfachangestellte???

allgemeine Fragen zur Ausbildung

Beitragvon Patrizia » Mo 18.06.2007 12:33

Hallo Paula,

also ich würde, wenn ich mir deine Liste anschaue, die Steuerfachangestellte nehmen. Wenn dir das Berufsfeld gefällt, dann ist die Entscheidung doch klar (nicht für mich, aber deine Liste ist ziemlich eindeutig).

Zumal das echte Knackpunkte sind: keine Übernahme (wenn du diese Chance von vornherein nicht bekommst, schlecht), 5 Minuten von zu Hause weg (top!), mehr lernen (naja, es gibt in dem anderen Beruf sicher auch Fächer, die dir schwer fallen werden oder Themen, die du nicht verstehst und die damit zeitintensiver sind). Wenn du den Ehrgeiz hast, dann schaffst du alles :wink:

Überstunden: naja, ganz ehrlich. Auch die können in jedem Beruf mal anfallen, und ich glaube nicht, dass sie dort an der Tagesordnung stehen...

Für mich klingt das ziemlich eindeutig :wink:

Liebe Grüße, Pat
Bitte beachtet, dass die azubi.net-Redaktion keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben darf und kann. Trotz großer Sorgfalt unserer Beiträge haben alle Tipps und Hinweise keinen Anspruch auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit.
Benutzeravatar
Patrizia
Foren-Monster
Foren-Monster
 
Beiträge: 1562
Registriert: Di 09.05.2006 16:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Paula » Di 19.06.2007 09:38

Toll, das ihr das so seht. Hätte ich selber nicht erkannt.

Hört sich jetzt total doof an, aber mein Problem ist das ich zwei Pferde habe und ich auch noch alles selber mache (also misten, füttern, trainieren) und das ist eben zeitaufwendig. Keine Frage das die Ausbildung erstmal sehr sehr wichtig ist, aber ich weiß auch das ich die Pferde niemals vernachlässigen würde. So bin ich eben und war ich schon immer. Und ich weiß auch das ich in Sachen Arbeit und Schule nicht die ehrgeizigste bin.

Aber Eure Anregungen fande ich sehr gut. Ich warte aber immer noch auf den vertrag vom Steuerbüro. Vorher brauch ich mir noch nicht den Kopf zu zermatern.

Ach ja, noch ne Frage. Die Baufirma will meine Steuerkarte haben und zwar noch diese Woche, was mach ich denn wenn ich mich noch nicht entschieden habe. Krieg ich die schnell von denen zurück, falls ich doch zum Steuerbüro gehe? Wo geht die hin, wenn die die haben? Sorry, ist meine erste betriebliche Ausbildung...
Paula
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 14.06.2007 11:24

Beitragvon Patrizia » Di 19.06.2007 10:08

Hallo Paula,

nein, die Lohsteuerkarte musst du erst abgeben, wenn du einen Vertrag unterzeichnet bzw. dich für eine Firma entschieden hast. Ich glaube schon, dass du bei jeder Ausbildung Zeit hast, dich abends um deine Tierchen zu kümmern. Ich hatte da auch Bedenken, weil ich an der Berufsakademie studiert habe. Da musste ich wirklich drei Jahre nur lernen, superanstrengend. Aber ich habe das dann irgendwie verbunden. Du kannst vielleicht auch mal bei deinen Pferden ein bisschen was lesen, oder beim Ausreiten ein Buch mitnehmen, etc. Da gibt es schon Möglichkeiten und ich bin mir auch sicher, dass du das unter einen Hut bekommen wirst. Alle haben ein Hobby, eine bestimmte Freizeitbeschäftigung und das ist einfach eine Frage der Organisation. Dann musst du auf gar nichts verzichten.

Liebe Grüße, Pat
Bitte beachtet, dass die azubi.net-Redaktion keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben darf und kann. Trotz großer Sorgfalt unserer Beiträge haben alle Tipps und Hinweise keinen Anspruch auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit.
Benutzeravatar
Patrizia
Foren-Monster
Foren-Monster
 
Beiträge: 1562
Registriert: Di 09.05.2006 16:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Bisch » Di 19.06.2007 14:56

Wie wär's mit: Lernstoff auf eine Kassette/CD/MP3 besprechen und dann beim Striegeln und Ausmisten anhören? :wink:
Es gibt viele Möglichkeiten, das hinzukriegen. Wenn Du ein bißchen offen dafür und kreativ bist, dann findest Du für Dich eine gute Lösung (oder sogar mehrere).

Viele Grüße,
Bisch
Ausbilderin + Prüferin kaufmännische Berufe

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Benutzeravatar
Bisch
Foren-Monster
Foren-Monster
 
Beiträge: 1668
Registriert: Di 24.08.2004 08:19
Wohnort: Mannheim

Beitragvon André1988 » Do 19.07.2007 13:03

Hi Paula


also ich muss sagen ich bin mitten in der ausbildung zum steuerfachangestellten und hab das erste lehrjahr fast rum.

sicherlich sind steuern nur trockener stoff, man muss immer lernen um am ball zu bleiben da ja fast jeden tag neue gesetze kommen.

im steuerbüro geht die ausbildung ganz gut, man hat viel zu tun und ist eig. die ganze zeit beschäftigt, das harte an der ausbildung ist die berufsschule, da wird dir einiges abverlangt und sehr viel stoff vermittelt und meistens auch viel hausaufgaben aufgegeben...

also man muss wirklich immer am ball bleiben wenn man einen guten abschluss haben möchte :wink: :wink:
André1988
Beginner
Beginner
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 18.07.2007 13:42
Wohnort: Bielefeld

Pro Steuerfachangestellte

Beitragvon Flex » Di 04.09.2007 15:31

Hi Paula

Ich bin grad im 3 Lehrjahr als Steuerfachangestellter.
Zur Theorie als Steuerfachgestellter (Berufsschule):
Meiner Meinung nach kommt es echt darauf an mit welcher Einstellung du in die Ausbildung gehst. Wenn du eher der Typ bist der alles auf sich zukommen lässt und dann halt auch erst einen Tag vor der Klausur anfängt zu lernen, dann wäre Steuerfachangestellter nichts für dich. Das Problem bei der Ausbildung ist das alles aufeinander aufbaut zumindest in dem Hauptfach Steuerlehre. Das heißt wenn du mal 3 Monate nicht wirklich was machst ist es schwierig wieder Anschluss zu finden. Von der Schwierigkeit her würde ich sagen ist diese Ausbildung schon recht anspruchsvoll im Vergleich zur Bürokauffrau und Industriekauffrau. Mathematikmäßig brauchst du dir keine Gedanken machen. Das einzige was du können solltest ist ein bisschen kaufmännischen Rechnen (Zinsrechnen, Prozentrechen etc.) Wichtig für die Ausbildung ist sorgfältiges genaues arbeiten und man muss recht viel im Gesetzbuch blättern :D .

Zur Praxis als Steuerfachangestellter:
Ich denke das die meisten Schulabgänger die eine Ausbildung suchen nicht unbedingt, diesen Beruf als erste Wahl sehen. Da er oft als zu trocken und langweilig bezeichnet wird. Steuerfachangestellte werden nicht im Übermaß ausgebildet und haben sehr gute Übernahmechancen. Des weiteren würde ich sagen ist es von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich ob die Ausbildung eher langweilig ist oder nicht. Ich kann von meinem Betrieb sagen das ich wirklich von allem etwas gemacht habe. Habe aber auch von Azubis gehört die erst im 3 Lehrjahr Ihre erste Buchführung gemacht haben sollen...

Übrigens hat man auch als Steuerfachangestellter einige Aufstiegschancen, z.B den Steuerfachwirt oder Bilanzbuchhalter und du hast die Möglichkeit ohne Studium nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitsjahren, deinen Steuerberater zu machen.

Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen bei deiner Entscheidung weiter.
Flex
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 04.09.2007 14:33

Re: Wie schwer ist Steuerfachangestellte???

Beitragvon Bibi » Mo 22.01.2018 12:47

Und wofür hast du dich entschieden? ;)
Ich habe früher mal ein Praktikum bei einem Steuerberater in Hamm (http://www.ecandes.de) gemacht und das hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich dann doch etwas anderes gemacht habe. Praktika sind immer sehr hilfreich, wenn man sich nicht entscheiden kann, finde ich :)
Bibi
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 18.01.2018 14:41

Vorherige

Zurück zu Fragen zur Ausbildung (für Azubis)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

 
 
Ausbildung zur Fachkraft (m/ w) für Lebensmitteltechnik
Ausbildung zum Brauer und Mälzer (m/ w)
Ausbildung zum Elektroniker (m/ w) für Betriebstechnik
mehr...
Busfahrer/ innen
Qualitätstechniker (m/ w)
Heilerziehungspfleger / Erzieher / Sozialpädagoge (w/ m)
mehr...