Bewerbungsformulierungen bei Abbruch von Ausbildung

Bewerbung, Lebenslauf, Vorstellungsgespräche, Zeugnisse usw.

Bewerbungsformulierungen bei Abbruch von Ausbildung

Beitragvon angeldust » Do 03.11.2005 16:20

Hallo alle miteinander,

hmm leider habe ich kein anderen Ausbildungsbetrieb gefunden und habe die Ausbildung abgebrochen. Ich weiß, nicht gerade eine weise Entscheidung, aber 1. der Beruf liegte mit nicht so und 2. habe ich schon eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und möchte lieber jemanden anderes die Chance geben, die Ausbildung zu machen.

okay, aber nichts desto tortz habe ich wieder so kleine formulierungsprobleme, warum ich die ausbildungabgebrochen habe. ich würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, ob das ok so ist oder sogar zu viel text. *nicht sicher ist* aber vielleicht fällt euch auch was anderes auf, was nicht so toll klingt. ich danke euch schon mal GANZ DOLLE für Eure HILFE!!!

------
auszug...

über Ihre Internetseite bin ich auf Ihr Stellenangebot als Mediengestalterin aufmerksam geworden.

Am XX beendete ich erfolgreich meine Ausbildung zur Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung bei der Firma XX in XX.

Ich befand mich vom XX – XX in einer Ausbildung zur Mediengestalterin Bild und Ton bei der XX. Aufgrund organisatorischer Konstellationen/Umstellungen des Ausbildungsbetriebes konnte die Einhaltung des Rahmenplanes leider nicht erfüllt und musste im gegenseitigen Einverständnis aufgehoben werden. Ein weiterer Grund für die Aufhebung war, das ich merkte, dass mein Interesse eher im kreativen Sinne liegt, sprich im Print/Non-Print Bereich.

Im Rahmen meiner Ausbildungen erarbeitete ich mir gute Grundlagen mit dem Umgang von XX XX XX XX ....

Aufgrund meiner erlernten Fähigkeiten, mein Engagement und mein ausgeprägtes Interesse im Print/Non-Print Bereich, möchte ich die Initiative ergreifen, mein Wissen in Ihrem Betrieb zu erweitern.

....
angeldust
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 12.10.2005 11:08

Beitragvon angeldust » Do 03.11.2005 16:24

ach ja, eine weiter Frage wäre, ob ich im Lebenlauf Abbruch der Ausbilung hinschreiben sollte oder lieber nur von wann bis wann ich das gemacht habe???
angeldust
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 12.10.2005 11:08

Beitragvon angeldust » Do 03.11.2005 17:38

ich glaube der part mit dem abbruch würde so besser klingen:

Ich befand mich vom XX bis XX in einer Ausbildung zur Mediengestalterin Bild und Ton bei der XX. Dieses Ausbildungsverhältnis wurde im gegenseitigen Einverständnis aufgehoben, da ich feststellte, dass mein Interesse eher im kreativen Sinne liegt, sprich im Print/Non-Print Bereich.

oder soll ich den abbruch der ausbildung überhaupt nicht erwähnen???
angeldust
NewBie
NewBie
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 12.10.2005 11:08

Beitragvon Bisch » Mo 07.11.2005 12:53

Hallo,

also ich finde schon, dass Du den Abbruch erwähnen solltest.
Mein Vorschlag:

Ich befand mich vom XX – XX in der Ausbildung zur Mediengestalterin Bild und Ton bei der Firma XX. Durch interne Umstrukturierung des Ausbildungsbetriebes konnte die Einhaltung des Rahmenplans leider nicht erfüllt werden, weshalb der Ausbildungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgehoben wurde. Außerdem habe ich während der Ausbildung erkannt, dass mein Interesse eher im kreativen Bereich liegt, hauptsächlich im Print/Non-Print Bereich.

Im Rahmen meiner Ausbildungen erlernte ich den Umgang mit den Programmen XX XX XX XX ....

Aufgrund meiner sehr guten Fähigkeiten, meines hohen Engagements und meines ausgeprägten Interesses im Print/Non-Print Bereich möchte ich die Initiative ergreifen, mein Wissen in Ihrem Unternehmen zu erweitern und Sie mit meiner motivierten Arbeitskraft zu unterstützen.

Das unterstrichene habe ich geändert sowie einiges gelöscht.
Wichtig ist vor allem:
Was macht Dich so besonders, dass die Firma Dich einstellen MUSS, um weiter zu kommen?
Also a) was ist an Dir so toll und b) was hat die Firma davon, Dich einzustellen? Die zwei Sachen musst Du mit rein pappen.

Noch kurz zu den Details: Achte drauf, Worte nicht zweimal zu nehmen (aufgrund) und die Grammatik entspechen einzuhalten (aufgrund + Genitiv). Schreib immer besser Unternehmen oder Firma, Betrieb klingt ein bißchen nach "gut bürgerlich", wenn Du verstehst was ich meine :wink:
Wenn Du Dich für eine Ausbildung bewirbst, kannst Du natürlich drauf bauen, dass Du da Dein Wissen erweitern sollst. Bei einer normalen Stelle soll aber eigentlich die Firma von Deinem Wissen profitieren und das letzte was sie wollen ist, Dir noch was beizubringen. Darum hab ich den Satz noch etwas erweitert. :wink:

Zu Deinen zwei zusätzlichen Posts:

1. Im Lebenslauf reicht eine von-bis-Angabe. Da nur Fakten, keine Gründe oder so mit reinschreiben.
2. Siehe mein Vorschlag, ausführlicher ist besser (also mit Grund). Und: Nein, der Abbruch muss erwähnt sein.

Falls Du noch Fragen hast, immer her damit :D
Viel Erfolg!
Bisch
Ausbilderin + Prüferin kaufmännische Berufe

Azubi.net ist keine Rechtsberatung und übernimmt keine Haftung für Fehlinformationen.
Benutzeravatar
Bisch
Foren-Monster
Foren-Monster
 
Beiträge: 1668
Registriert: Di 24.08.2004 09:19
Wohnort: Mannheim


Zurück zu Fragen für Bewerber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

 
 
Auszubildender zum Kaufmann für Büromanagement (m/ w)
Auszubildende zum / zur Kaufmann / -frau für Büromanagement
Ausbildung zum Fachinformatiker (w/ m) Anwendungsentwicklung
mehr...
Entwicklungsingenieur (w/ m) für Simulationsumgebungen
Kommunikationstechniker/ in
Trainee Servicetechniker Drehen (m/ w) Schwerpunkt Elektronik
mehr...